STAND 07/14
Stickstoff ist kalt
download
[   ]
Beschreibung Die Kälteenergie steckt zur Hälfte in der Verdampfungswärme, die beim Übergang von der Flüssigphase in die Gasphase frei wird. Die restliche Energie ist als sensitive Kälte im Stickstoffgas gespeichert.

Bei einer Siedetemperatur von -196 °C ist die Erfrierungsgefahr beim Umfüllen und Hantieren mit eingelagerten Proben jedem klar. Manchmal wird die Gefahr aber unterschätzt, da die Haut durch eine Dampfschicht kurzzeitig geschützt wird. Sinkt die Temperatur an der Hautoberfläche unter 0 °C, friert diese unerwartet an kalten Gegenständen fest und kann nur mit warmem Wasser aufgetaut und gelöst werden. Gewebeschädigungen ähnlich wie bei Verbrennungen sind die Folge. Besonders gefährdet sind die Augen. Bitte tragen Sie beim Umgang mit Flüssigstickstoff immer Hand- und Gesichtsschutz!


Datenschutz