PRODUKTE

Versorgung: CryoFill Station

Automatische Befüllstation für Behälter mit Flüssigstickstoff

Einsatzbereich
Die CryoFill station kommt zu Einsatz, wenn viele Stickstoffbehälter von vielen Nutzern mit Flüssigstickstoff befüllt werden sollen und die Abfüllmengen zur Kostenverrechnung individuell zugeordnet werden müssen. Die Anlage ist verfahrens- und sicherheitstechnisch optimiert. Das Bedienungspersonal muss eingewiesen sein und beim Abfüllen Hand- und Gesichtsschutz tragen.

Aufbau


Beschreibung
Der Nutzer gelangt über das Zugangskontrollsystem in den Abfüllbereich und gibt seine Kennung an dem am Schaltschrank befindlichen Touchscreen ein. Seine Daten werden angezeigt und die Anlage wird freigeschaltet. Dann positioniert der Nutzer den Behälter mittig auf der Waage. Der Stickstoffbehälter wird erkannt und die Daten werden zum Schaltschrank weitergeleitet. Hier sind alle Behälterdaten gespeichert, und die Füllmenge wird berechnet. Dann senkt der Nutzer die Befülllanze am Füllheber in den Behälter ab. Nach Aktivierung am Touchscreen wird der Füllvorgang automatisch durchgeführt. Der beim Befüllen entstehende Nebel wird durch das Absaugsystem entfernt. Wenn der Behälter voll ist, wird dies am Touchscreen und an der Ampel angezeigt sowie weitere Bedienhinweise über das Sprachmodul ausgegeben. Der Nutzer führt die Befülllanze in die Endposition und entnimmt den befüllten Behälter. Die betankte Stickstoffmenge ist in der integrierten Kostenstellenverwaltung ihm und dem Behälter zugeordnet und kann elektronisch abgerufen und verarbeitet werden. Wenn kein weiterer Behälter befüllt werden soll, muss der Abfüllbereich innerhalb einer Zeitspanne wieder verlassen und das Tor verschlossen werden. CryoFill station beinhaltet eine individuell programmierbare Steuerung für jeden denkbaren Anwendungsfall. Das System wird je nach Bedarf einer Abfüllanlage oder eines Stickstofflagers mit den notwendigen Funktionen und Steuergeräten erweitert.

Funktionen (auch optional):

  • Personenerkennung über Zugangskontrollsystem, bis zu 50 Nutzer
  • Elektronische Behältererkennung, bis zu 50 Behälter
  • Personenschutz durch das Sicherheitssystem
  • Bedienhinweise über Sprachmodul
  • Bedienung mit Notfüllfunktion über Touchscreen
  • Überwachung und Steuerung des Versorgungstankes
  • Sauerstoffanalysator bei Befüllung in geschlossenen Räumen
  • Stickstoffabschaltung bei Sauerstoffmangel
  • Ampel zur Darstellung des Betriebsstatus
  • Nahezu unbegrenzte Logbuchkapazität (größer 10 Jahre)
  • Integrierter Webserver für die Visualisierung und Bedienung des Touchscreens über Internetbrowser
  • Übertragungsmöglichkeit der Logbuchdaten und der Verwaltungsdaten als csv-Datei über ftp-Browser direkt in jede Tabellenkalkulation oder zur Datensicherung / Archivierung
  • Potentialfreie Kontakte für Sammel- oder Einzelalarme zur Weiterleitung an externe Überwachungssysteme
  • Passwortgeschützte Einstelllevel mit individuell programmierbaren Passworten